Sonntag

Die Essensfälscher

wieder sowas der Kategorie "Dinge, die Dir das Leben schwer machen"..

dieses Buch habe ich von der Frau Königin Mutter empfohlen bekommen und mir beim ersten Anschauen - ehrlich gesagt - gedacht: "Jaja, im Erdbeerjoghurt sind Sägespäne drin, weiß doch inzwischen jeder..."
und wie erwartet, genau darum geht es in diesem Buch.. allerdings berichtet Herr Bode von noch viel grausigeren Dingen, als nur Sägespäne-Joghurt..

in jedem Kapitel wird ein anderes Steckenpferd der Lebensmittelbranche erläutert und enttarnt.. Herr Bode erklärt, warum immer neue Lebensmittel auf den Markt kommen müssen, anstatt das gute und einfache Produkte, einfach mal beibehalten werden.. wie die Branche jeden neuen Trend kaltherzig ausnutzt und Verbraucher damit täuscht (bspw. Fitness-, Bio- und TraditionsLebensmittel).. das die Lebensmittelindustrie so gut wie alles mit Zucker panscht und den Verbrauchern, die immer dicker werden, klar zu machen versucht, sie müssten halt einfach mehr Sport treiben!


auch ein sehr großes und zukunftsträchtiges Thema ist die Kinderernährung, die speziell angesprochen wird.. immer mehr Zucker wird in Cornflakes, Joghurts und "Zwischenmahlzeiten" gepackt.. sogenannte Kinderprodukte werden mit Disneyfiguren und bunten Bildchen bespickt, auf das auch das kleinste Kind sie auf Entfernung sieht und quengelt, dass es die Prinzessinnen-Frühstücksflocken haben will.. auch wenn es mich -noch- nicht betrifft, ich sehe es an den Kindern meiner Schwester..
für jedes Alter und beide Geschlechter gibt es Lebensmittel, auf denen Bob der Baumeister drauf ist, in der nächsten Altersstufe ist es dann Harry Potter und für die Mädchen sind es dementsprechend Disney-Prinzessinnen und Hello Kitty..


meine ganz persönlichen Highlights dieses Buches waren:
Platz 3:
Protokolle über Lebensmittelkontrollen enthalten bei Beanstandung weder Name der Firma noch des Produkts

Platz 2:
ein Interview mit Matthias Horst (Hauptgeschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde), in dem er unfreiwillig bestätigte, wie kompliziert und verwirrend die Nährwertangaben auf Lebensmittelpackungen sind

und *Trommelwirbel* Platz 1:
Chemiekäse (z. B. dieser viereckige einzeln abgepackte Sandwichkäse) hält bis zu 400°C aus - das ist mehr als Teflon verträgt! (man beißt also anstatt in die Pizza genüsslich in seine Teflonpfanne)


nach diesem Buch schaue ich nun wieder öfter auf die Inhaltsstoffe von Produkten, versuche weitestgehend, soweit es möglich ist, alles selbst herzustellen (Brot, Fruchtjoghurt, etc.) und von allem Fertig-Futter (Kantinen usw.) wenn schon, dann so wenig wie möglich zu essen..

wer mehr Informationen möchte, kann sich gern auch auf foodwatch.de ein genaueres Bild machen..

trotz alledem, wünsche ich Wünsche einen angenehmen Wochenstart!


Kommentare:

  1. Das Buch klingt interessant. Ich muss ja sagen, dass ich schon seit Jahren ständig das Kleingedruckte auf Lebensmittelpackungen lese. Wenn ich ehrlich bin am Anfang nicht aus Bewusstsein sondern weil meine Allergien immer schlimmer geworden. Und wenn man dann liest, was die da so reinpanschen und da ist das Kartoffelpüree im Pesto noch nicht mal das extremste. ^.^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jup, das stimmt leider..
      auch wenn man mal mitbekommt, was nach so einer "verbesserten Rezeptur" dann eigentlich noch an ordentlichen Zutaten drin ist, ist erschreckend.. meistens wird mit "verbesserter Rezeptur" ja nur von Tomaten auf Tomatenaroma umgestellt..

      ich kann das Buch wirklich wärmstens empfehlen..

      liebe Grüße
      shira

      Löschen

Denken, Tippen, Lesen ;o)
Vielen Dank!