Dienstag

vorverlegte Weihnachtsbäckerei

da wir am ersten und zweiten Advent jeweils auf Märkten rumstehen, ist da logischer Weise nicht viel mit Backen.. und da Weihnachtskekse eh durchziehen müssen, kann ich also auch jetzt schon anfangen, nicht?

die erste Fuhre Kokosmakronen haben wir ja schon hinter uns, weiter geht es mit Marmeladenplätzchen:


sehen sie nicht toll aus? hach, ich find sie genial..
sie sind wieder aus meinem Lieblingsplätzchenbuch Weihnachtsplätzchen von Elisabeth Bangert..

aus 500g gesiebtem Mehl, 250g kalter Butter, 150g Zucker, einem Pck. Vanillezucker, einem Ei und einer Prise Salz wird ein Mürbeteig geknetet und anschließend für eine Stunde im Kühlschrank kalt gestellt..

während der Teig ruht, könnt Ihr Euch schon mal Ausstechförmchen suchen.. ein großes und ein passendes kleines Förmchen braucht Ihr.. anschließend wird der Teig ausgerollt und in gleicher Anzahl Bodenplätzchen (nur die große Ausstechform) und Deckelplätzchen (große Form mit Loch von kleiner Form in der Mitte) ausgestochen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gesetzt.. die kleinen Sternchen, die bei den Löchern rausgekommen sind, hab ich gleich zu Ei-Plätzchen, wie sie meine Oma immer machte, verarbeitet..

dazu ein bis zwei Eigelbe verquirlen und die Plätzchen vor dem Backen damit bestreichen, mit bunten Zuckerstreuseln bestreuen und ganz normal backen..


die Plätzchen nun bei 180°C Umluft 6 bis 8 Minuten backen.. unsere waren teilweise nach 8 Minuten leider schon etwas braun..
man sieht Mürbeteigplätzchen an wann sie fertig sind, habe ich nun festgestellt:
erst bekommen sie eine "flüssige" Oberfläche, weil die Butter schmilzt, und dann wird die Oberfläche wieder fest.. das ist der Moment, indem die Plätzchen schon raus können! nicht erst wenn sie goldbraun sind.. dann sind sie nämlich viiiiel weicher..
die fertigen Plätzchen vorsichtig vom Blech nehmen und ganz auskühlen lassen - an dieser Stelle brechen sie noch leicht, also vorsichtig!

sind die Plätzchen ausgekühlt, werden die Deckelplätzchen mit einem Zuckerguss aus Puderzucker, Zitronensaft und Wasser bestrichen.. ist dieser fest, werden 2 bis 3 Eßl. Marmelade (Erdbeer oder andere, wie Ihr wollt) leicht erwärmt.. ist die Marmelade leicht flüssig, wird sie je nach Sorte durch ein Sieb gedrückt und nicht zu dick auf den Bodenplätzchen verteilt.. die Deckelplätzchen daraufsetzen, leicht andrücken und trocknen lassen!

und wenn noch Bodenplätzchen + Zuckerguss übrig ist, könnt Ihr noch Zitronensterne machen:


noch einen Schuss Zitronensaft an den Zuckerguss, dass er auch gut nach Zitrone schmeckt und die bestrichenen Plätzchen zum Schluss mit Hagelzucker bestreuen.. lecker!

somit hab ich also drei Sorten Plätzchen aus einem Teig mit wenig Aufwand.. so gefällt mir das!
auf in die Weihnachtsbäckerei, juhuuu


Kommentare:

  1. Ohh die sehen toll aus! Da würde ich jetzt gerne probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank ^^
      ich kann auch schon bestätigen, dass alle drei Sorten so lecker sind wie sie aussehen.. gut, die Ei-Plätzchen sind wesentlich leckerer als sie aussehen ;o)

      liebe Grüße
      shira

      Löschen
  2. Liebe Shira,
    ich sollte mir auch langsam mal Gedanken machen, welche Plätzchen ich dieses Jahr backe.
    Danke für die Anregung!
    GLG
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sehr gerne ^^ ich denke mal, weitere folgen diesen hier bald ;o)

      liebe Grüße
      shira

      Löschen
  3. Ohhh die Marmeladenplätzchen sehen ja toll aus! Hab die bisher immer nur rund gemacht - vielleicht sollte ich mir auch so tolle Sternaustecher kaufen, das macht wirklich mehr daher! Auf jeden Fall sehr hübsch, bei mir geht die Weihnachtsbäckerei auch bald los, freu mich schon! :)
    Dir noch einen gemütlichen Sonntag! lg Marie - www.wirsindherzhaft.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *hehe* und ich hab die Sternausstecher in Ermangelung von runden genommen ;o)

      liebe Grüße
      shira

      Löschen

Denken, Tippen, Lesen ;o)
Vielen Dank!