Samstag

Marmoreffekt

ich habe mir vor vielen Jahren ein Rezeptebuch gekauft, in das ich eigentlich nur Rezepte schreiben wollte, die ich auch schonmal gekocht/gebacken und für gut befunden habe..

nun ja.. im Endeffekt ist es dann doch eine Rezeptsammlung geworden, wo viel Müll mit drinsteht.. zum Beispiel vier verschiedene Rezepte für Plätzchenteig..... na ja.. nun habe ich also den Entschluss gefasst, ein neues Buch mit der alten Idee muss her und habe promt bei NanuNana die alte Buchidee neu aufgemacht gefunden..

und beim Durchstöbern meines alten Büchleins fiel mir dieses geniale Marmorkuchenrezept auf.. also gleich mal nachgebacken und beschlossen: das kommt auch ins neue Büchein!


ich gebe zu, ich musste noch auf die Gugelhupfform warten, die der Liebste mir am Montag bestellt hat.. zusammen mit einer total coolen Lasagneform, aber dazu später vielleicht mehr.. nun erst einmal zum Rezept:

Ihr rührt 300g zimmerwarme Butter, 275g Zucker, ein Pck. Vanillezucker, 4 Eier und eine Prise Salz schaumig und siebt anschließend 500g Mehl, gemischt mit einem Pck. Backpulver, dazu und rührt noch 125ml Milch unter.. die Masse ist recht fest, aber das muss so sein, nicht wundern..

die Hälfte des Teiges wird in eine Gugelhupfform (wahlweise auch jede andere Form) gelöffelt.. zum restlichen Teig werden 30g Backkakao, 25g Zucker und 2 Eßl. Milch gegeben und ebenfalls untergerührt..
auch dabei hab ich zeitweise gedacht, mein Schneebesen bricht mir ab, aber: er hat tapfer durchgehalten..

den Schokoteig natürlich auch in die Gugelhupfform auf den weißen Teig löffeln und - von mir aus versuchen -  ein Marmormuster durch den Teig ziehen..

(ich bekomm das nie hin.. ich habe keine Ahnung, wie man da mit'nem Löffel oder 'nem Holzstab oder was weiß ich im Teig rühren muss, damit der sich nicht vermischt, sondern marmoriert.. Vorschläge sind gern willkommen!)

der Kuchen wird nun bei 180°C im vorgeheizten Backofen so zwischen 50 bis 65 Minuten gebacken.. mit der Stäbchenprobe immermal probieren, ob er schon durch ist..

der Kuchen ist wenn er einen Tag Ruhe hatte richtig schön fluffig und locker, auch wenn der Teig das beim Anrühren nicht vermuten lässt.. anschließend kann er noch mit Puderzucker bestäubt oder mit Zuckerguss/Schokoladenkuvertüre überzogen werden.. ganz wie es Euch beliebt!

soo und nun werde ich noch ein wenig Rezepte abschreiben und anschließend geht es ja zum Blumen-Shoppen! hach bei dem Frühlingswetter hab ich richtig Lust drauf! die Kanellbullar für heute Abend sind auch gebacken - dann kann's ja losgehen!

Kommentare:

  1. Ich marmoriere immer mit einer Gabel. So spiralförmig von unten nach oben durch den Teig ziehen. Versuch es mal, geht ganz einfach. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aha.. okay, dann versuch ich das mal mit der Gabel..

      vielen Dank ^^ ich werd berichten wie's klappt :)

      liebe Grüße
      shira

      Löschen

Denken, Tippen, Lesen ;o)
Vielen Dank!